my swarovski
Land/Region
Österreich

 

DIE SWAROVSKI WATERSCHOOL – NEUES AUS UGANDA

 

Sauberes Trinkwasser ist ein Geschenk der Erde und zugleich die kostbarste Ressource der Menschheit. Die Swarovski Waterschool in Uganda beweist, welch starke Wirkung sich mit gutem Willen, viel Ausdauer und hochwertiger Bildung erzielen lässt.

 

EINE WELLE DES WANDELS


Als die Swarovski Waterschool (SWS) ihren Aktionsradius 2016 auf den Kanungu District im Norden Ugandas ausweitete, gab es dort in den teilnehmenden Schulen keine Trinkanlagen und keine Wasserfilter. Die Kinder und ihre Familien in den umliegenden Gemeinden waren deutlich gefährdet. Seitdem hat das SWS Programm in zehn Schulen und 2.000 Haushalten in der Nähe des Queen Elizabeth National Parks die Wasserqualität angehoben, sanitäre Anlagen errichtet und die Bewohner für eine hygienische Grundversorgung sensibilisiert.

 

 Zu einem großen Teil ist es dem großzügigen Beitrag der SCS Mitglieder zu verdanken, dass die Swarovski Waterschool in nur zwei Jahren viele wertvolle Projekte umsetzen konnte, darunter:

• der Bau von zehn 20.000 Liter Ferrozement Tanks sowie Entsorgungs- und Sanitäreinrichtungen wie Müllverbrennungsanlagen, Mülleimer, Latrinen und Monatshygiene, welche die sanitäre Versorgung und Hygiene und damit die Lebensqualität der Menschen insgesamt deutlich verbessern.

• die Einrichtung von zehn Wasseranlagen in den Schulen für sauberes Trinkwasser.

• Bildung durch ein dediziertes WASH-Unterrichtsprogramm, das Wasser-, Sanitär- und Hygienefragen anspricht und die Schüler und Schülerinnen für eine hygienische Grundversorgung und nachhaltige Wasserwirtschaft sensibilisiert. 

Von diesem Wissen profitieren nicht nur die Schulen selbst, sondern schnell auch die umliegenden Gemeinden.

 

  

 

WASSER – EIN GESCHENK FÜR DIE MENSCHEN

 

Wasserinduzierte Krankheiten wurden durchschnittlich um 24 % zurückgedrängt – diese Zahl spricht für sich und für den unschätzbaren Beitrag der Swarovski Waterschool. Oft sind es aber gerade die individuellen Lebensgeschichten, die sich tief ins Gedächtnis einprägen.

„Bevor die Swarovski Waterschool die Wasserfilter einbaute, mussten wir in den Pausen immer zu einem Fluss oder Bach rennen, um unseren Durst zu stillen“, sagt ein Kind. Eine Mutter erinnert sich, dass ihre kleinen Kinder sauberes Trinkwasser in viel zu schweren Behältern zur Schule schleppen mussten. Seit dem Start des Swarovski Waterschool Programms ist das jedoch vorbei. Sie freut sich: „Unsere Kinder sind jetzt auch nicht mehr ständig krank.“

Albert Bamwesigye, Lehrer an der Kihihi High School, ist begeistert, dass seine Schüler sich der Bedeutung des Wassers und sanitärer Anlagen sehr viel bewusster sind und sauberes Trinkwasser sowie ihr Wissen aus der Schule mit ihren Familien und Gemeinden teilen. Es gibt viele persönliche Erfolgsgeschichten. Genau wie ein einzelner Wassertropfen, der auf der Oberfläche eines Sees weite Kreise zieht, berührt auch das Programm der Swarovski Waterschool viele Menschen. Ohne die Unterstützung der SCS Mitglieder wäre all dies nicht möglich.