my swarovski
Land/Region
Österreich

DIE SWAROVSKI WATERSCHOOL – WANDEL, TROPFEN FÜR TROPFEN

 

Als Swarovski sein bahnbrechendes Waterschool Programm zur Jahrtausendwende startete, konnte niemand voraussehen, welch enormen Unterschied es machen würde. Heute, 18 Jahre später, blicken Swarovski und die SCS Mitglieder – das Herz des Investitionsprogramms in den Gemeinden – stolz auf die weltweiten Erfolge dieser Arbeit zurück.

 

 

KINDER SIND DIE ZUKUNFT

 

Die Swarovski Waterschool (SWS) verschreibt sich einer klaren Vision: Wer Kinder für die kostbarste Ressource unserer Erde sensibilisiert, ist später Zeuge, wie sie ihre Umwelt aktiv verändern. Und es funktioniert! Seit ihrem Launch hat die SWS weltweit über 500.000 Schüler erreicht – von Österreich über Uganda und Brasilien bis nach Indien. Das zeigt deutliche Wirkung:

• Krankheitsbekämpfung – in den teilnehmenden Schulen in Uganda sank der Ausbruch wasserbürtiger Krankheiten von 31,4 % (2015) auf 7,6 % (2017).

• Hygiene – in Indien verfügen 2.100 SWS Schüler nun über saubere Wassersysteme und 1.215 über bessere Sanitär- und Waschanlagen.

• Wissen – in Thailand trinken 50 % der SWS Schüler nur noch abgekochtes Wasser.

• Stärkere Mädchen – in den teilnehmenden Schulen in Uganda stieg von 2015 bis 2017 die Anmeldung und Anwesenheit von Mädchen aufgrund einer besseren Monatshygiene um 18 %.

  • Wasserinfrastruktur – in den abgelegenen Feuchtgebieten des brasilianischen Amazonas verbesserten zehn Schulen ihren Infrastruktur-Status von „kritisch“ auf „angemessen“.

• Aufforstung – allein im Jahr 2017 pflanzten SWS Schüler in Indien, Uganda und Brasilien mehr als 3.500 Bäume.

• Sauberes Trinkwasser – in Uganda brachten neue Wassertanks in zehn Schulen rund 6.000 Gemeindemitgliedern 2017 sauberes Trinkwasser.

• Abfallreduzierung – in den Feuchtgebieten des brasilianischen Amazonas nahmen acht Schulen an einem „21 Tage ohne Müll“ Wettbewerb teil.